Hier finden Sie ältere Meldungen, chronologisch geordnet, die jüngste jeweils zu Beginn.

 

02.04.2014

 

Bildungspartner schaffen Erlebnisse fürs Leben

 

Ahlen. Ahlen steht an der Spitze aller nordrhein-westfälischen Städte, wenn es darum geht, Bildungspartnerschaften zwischen Volkshochschule (VHS) und allgemeinbildenden Schulen abzuschließen. „Ich sage es nicht ohne Stolz: Wir haben den Vorsprung vor Köln weiter ausgebaut“, verkündete VHS-Leiter Rudolf Blauth bei der Unterzeichung der Partnerschaften 17 und 18.
Die Mammut-Grundschule und das Bischöfliche Berufskolleg St. Michael haben ihre losen Kontakte zur VHS nun auf ein vertraglich gesichertes Fundament gestellt. „Das Verhältnis zur VHS haben wir endlich legalisiert“, griff Kollegleiter Lothar Weichel zum Vergleich mit einer „wilden Ehe“. Das Bistum Münster als Schulträger unterstütze diese Bildungspartnerschaft ganz massiv, ermögliche sie doch andere Lernorte aufzusuchen und Außenkontakte zu pflegen, die sonst vielleicht nicht zustande gekommen wären.
Eingeprägt hat sich Weichel eine bewegende Geschichtsstunde mit Rudolf Blauth und Zeitzeugin Anni Aschoff, deren Familie Marga Spiegel mit Tochter Karin während der nationalsozialistischen Verfolgung Unterschlupf gewährte. „An die letzte BWL-Stunde mit Weichel erinnert sich niemand, solche Erlebnisse aber bleiben fürs Leben.“
Vor allem die Projektreihen der VHS („Woche der Brüderlichkeit“, „Politisch-kulturelle Wochen“, Wie weit ist Afrika?“) sind es, die die Schulen mit der Weiterbildungseinrichtung kooperieren lassen. Aber auch Sprachzertifikate, der offene oder gebundene Ganztag und die Mitwirkung von VHS-Referenten in den Schulen verschaffen der Kooperation eine solide Basis.
Für Konrektorin Jutta Nienhaus steht fest, dass schon viel aus Eigenengagement zwischen Mammutschule und VHS gelaufen sei. Radiowerkstatt, Trommel-Workshops und Kulturstrolche-Projekte hätten sich sehr bewährt und seien kaum noch wegzudenken aus dem Schulalltag.
Künftig werden sich Kontaktpersonen beider Schulen einmal jährlich mit der VHS treffen, um die Zusammenarbeit zu planen, sagt der zuständige Fachbereichsleiter der Stadt Ahlen, Christoph Wessels: „Dabei wird sowohl die VHS ihr aktuelles Weiterbildungsprogramm vorstellen und Vorschläge für eine mögliche Zusammenarbeit machen als auch die Schulen eigene Schwerpunkte präsentieren und ihrerseits Ideen für die Kooperation vorschlagen.“

Bildunterschrift:
Zunächst drei Jähre beträgt die Laufzeit der Bildungspartnerschaft, die jetzt (unten) Lothar Weichel und Jutta Nienhaus mit Christoph Wessels und Rudolf Blauth vereinbart haben.

 

 

03.03.2014

 

Ahlen - Gemeinsam für den Kinderkarnevalsumzug planen, basteln und dann siegen – das galt am Samstagnachmittag für die Mammutschule und den Ludgeri-Kindergarten. Die Jury machte es sich nicht leicht und kürte die kleinen Zirkusnarren zum diesjährigen Sieger. Nach Meinung der Jury hatten sie das diesjährige Karnevalsmotto „Zirkus Ahlensia“ am besten umgesetzt.

In Siegestaumel gerieten die kleinen und großen Akteure aus Mammutschule und Kindergarten St. Ludgeri, als feststand, dass sie auf Platz 1 gelandet sind. Doch auch für die anderen Teilnehmer war der Kinderumzug wieder ein Riesenspektakel. Foto: Reinhard Baldauf

 

 

30.01.2014
"Merci Gaby“: Rektorin geht in Ruhestand

Bild: Knöpker

 

Traurig waren auch die Schüler, die sich gestern von drei verdienten Pädagoginnen verabschieden mussten, die in vorzeitigen Ruhestand gehen. Das Bild zeigt (v. l.) Gudrun Jenkel, Gabriele Stöver und Annette Dresel.
Bild: KnöpkerAhlen (ak) - An der Mammutschule hat Donnerstag Wehmut geherrscht. „Wir werden Dich vermissen“, verkündete ein Fahnen-Schriftzug auf dem Schulhof den Abschied von Gabriele Stöver. Die beliebte Rektorin ist nach 17-jähriger Tätigkeit in den vorzeitigen Ruhestand gegangen.
Sie hat Spuren hinterlassen, das bescheinigten ihr Kollegium und Gäste im Rahmen der Feierstunde. „Hilfsbereitschaft, Kollegialität, ein hohes Maß an Engagement für zusätzliche Arbeit“, bescheinigte Schulrätin Alice Lennartz der Pädagogin. Sie erinnerte an den ersten Preis für die Schülerzeitung „Knallbonbon“, an die Anschaffung einer eigenen Schulküche für eine gesunde Ernährung mit frischen Produkten und an die Einführung von Laptop-Klassen zu einer Zeit, als die Neuen Medien wirklich noch neu waren.

„Mit einer unglaublichen Energie hat sie sich den Herausforderungen gestellt und durch Weiterbildungen den Anspruch für lebenslanges Lernen manifestiert“, dankte ihr Lennartz für die hohe Qualität ihrer Arbeit. Die Zusammenlegung zweier Grundschulen zur Mammutschule habe die Rektorin im Schuljahr 2012/13 vor große Herausforderungen gestellt, die sie schließlich mit Bravour gemeistert habe. Große Verdienste habe sie bei der interkulturellen Förderung der Schüler und der Inklusion erworben. „Hand in Hand“ habe sie den Kindern Kraft gegeben und sie für die Zukunft stark gemacht.

Den lobenden Worten schloss sich Bürgermeister Benedikt Ruhmöller an. „Sie ist eine strahlende Schulleiterin, voller Elan und Temperament“, sagte er und nannte die Zusammenführung der Schulen eine schwere Aufgabe. „Ich bin froh, wie Sie das geschafft haben.“ Gabriele Stöver habe die Schule in all den Jahren ihres Wirkens nach vorn gebracht.

Den Worten schlossen sich auch Elke Walter, Leiterin der Augustin-Wibbelt-Schule, und Rita Grieshaber vom Lehrerrat der Mammutschule an. Danke sagten auch die Leitung der Küche und des Offenen Ganztags sowie Vertreter der Schulpflegschaft und des Fördervereins. Und das Kollegium stimmte mit „Merci Gaby“ eine Eigenkomposition an. Sichtlich bewegt nahm die Schulleiterin die vielen guten Wünsche entgegen und dankte allen, die sie in den zurückliegenden 17 Jahren unterstützt haben.

 

 

14.1.2014

 

Schweißtropfen standen allen Mitarbeiterinnen der Küche der OGS der Mammutschule kurz vor den Weihnachtsferien auf der Stirn. Rudolf Paulson von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung war zum Re-Audit vor Ort, um zu überprüfen, ob die Küche nach wie vor die Qualitätsstandards der DGE für die Schulverpflegung in Bezug auf Lebenswelt, Lebensmittelauswahl, Speisenplanung und –herstellung sowie Hygiene erfüllt. Im Gesamtergebnis schnitt die Küche der Mammutschule zum zweiten Mal mit „sehr gut“ ab. Sie darf somit die Auszeichnung „Schule + Essen = Note 1“ ein weiteres Jahr führen.
Inzwischen stehen die Damen der Küche auch als Praxis-Paten für andere Schulen, die ihre Küche zertifizieren lassen wollen, zur Verfügung. Nähere Informationen gibt es dazu unter
http://www.schuleplusessen.de/qualitaetsstandard/zertifizierung/praxispaten.html
Eine solche Auszeichnung für die geleistete Arbeit macht natürlich gute Laune, wie man sehen kann!

Foto: Susanne Anders - herzlichen Dank!

 

 

14.1.2014


Von einer Fortbildung zum Thema „Lehrergesundheit“ brachten zwei Kolleginnen die Idee des „Dynamic Sound-Field System“ mit. Diese Technologie, bestehend aus einer kleinen Lautsprechersäule und einem Sender verstärkt die Stimme der Lehrkraft und schont sie damit. Die Schüler hören und verstehen die Anweisungen der Lehrkraft deutlich bis zur letzten Bank, die Klassenführung verbessert sich. Eine angenehme und entlastende Hör- und Verstehensatmosphäre wurde geschaffen.
Kinder, Lehrer und Eltern der Mammutschule testeten dieses System eine Woche lang und waren begeistern.
Mit Unterstützung des Fördervereins der Mammutschule konnten 2 Anlagen gekauft werden. Diese wurden heute von der Schulpflegschaftsvorsitzenden Eva-Maria Ohmann und Özgür Kütük, 2. Vorsitzende des Fördervereins übergeben. Die Klasse 3a mit ihrem Klassenlehrer Florian Pawlik kam gleich in den Genuss und durfte die Anlage in Empfang nehmen.
Gabriele Stöver, Schulleiterin der Mammutschule ist begeistert und bietet Kolleginnen und Kollegen an, dieses System vor Ort zu testen. „Die Vorteile dieser Anlage für den Unterricht und die Entlastung des Lehrers muss man einfach „erhören“.

Mammutschule Ahlen

Städtische Gemeinschaftsgrundschule
Am Röteringshof 83
59229 Ahlen

+49 2382 65036 +49 2382 65036

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mammutschule Ahlen